Joints sind out

Seite: Zurück  1 2 3 ... 21 22 23
Antworten  
«Letztes Thema | Nächstes Thema»
Autor Nachricht
Snipper
Entdecker



Anmeldungsdatum: 16.11.2015
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: 06.12.2016, 23:55    Titel: Re: Joints sind out Antworten mit Zitat

DanXV hat folgendes geschrieben:
Ich finde grundsätzlich alle Drogen sehr abturnend, dazu gehören natürlich auch Alkohol, Zigaretten und ganz streng genommen auch Koffein.
Cannabis ist da garnicht das Schlimmste, Tabak ist viel ekliger.
Für mich ist das aber alles nichts Sehr glücklich #straightedge


Abturned? Dann hab mal Spaß mit jemandem im Bett der high ist oder sei selbst high dabei, das ist nämlich alles, aber nicht abturned!! Sehr glücklich *narf*
Nach oben
Alle Posts des Users
Benniebaerchen
Neugieriger



Anmeldungsdatum: 15.09.2016
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 12.02.2017, 23:33    Titel: Joints sind out Antworten mit Zitat

Zitat:
Abturned? Dann hab mal Spaß mit jemandem im Bett der high ist oder sei selbst high dabei, das ist nämlich alles, aber nicht abturned!!

Naja, aus Erfahrung kann ich sagen, dass ich das nicht so toll finde, waren beide high und war halt nicht sooooo toll
Nach oben
Alle Posts des Users
Psilocybe_Cubensis
Diva



Anmeldungsdatum: 10.08.2015
Beiträge: 212

BeitragVerfasst am: 20.02.2017, 21:05    Titel: Re: Joints sind out Antworten mit Zitat

Benniebaerchen hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Abturned? Dann hab mal Spaß mit jemandem im Bett der high ist oder sei selbst high dabei, das ist nämlich alles, aber nicht abturned!!

Naja, aus Erfahrung kann ich sagen, dass ich das nicht so toll finde, waren beide high und war halt nicht sooooo toll


Lachen Lachen Lachen Kann ich bestätigen :'D

Edit: Aber um mal noch mehr oder weniger was OT zu sagen .. Kommt auch auf die Person an und wie gut man sich kennt .. ist diese Basis da ists meistens wiederrum super nice .. wo ich dann mal "aus Erfahrung" sprechen kann haha
Nach oben
Alle Posts des Users
Marci21
Diva



Anmeldungsdatum: 28.06.2016
Beiträge: 144

BeitragVerfasst am: 21.02.2017, 01:19    Titel: Joints sind out Antworten mit Zitat

Habe Nur Schlechte Erfahrungen mit Drogenetc am besten die finger von lassen
Nach oben
Alle Posts des Users
BlueShroom
Diva



Anmeldungsdatum: 21.05.2016
Beiträge: 104

BeitragVerfasst am: 22.02.2017, 17:52    Titel: Re: Joints sind out Antworten mit Zitat

Marci21 hat folgendes geschrieben:
Habe Nur Schlechte Erfahrungen mit Drogenetc am besten die finger von lassen


oder sich bestens über die substanz deiner wahl informieren und das bevor du sie konsumierst. dann wird die schlechte erfahrung mit einer warscheinlichkeit von 99.99% ausbleiben.
wir trinken alkohol ohne uns darüber zu informieren.... das kostet viele menschen jeden tag das leben. das schiebe ich jetzt mal nicht allein auf den alkohol.... alkohol ist zwar eine der schädlichsten drogen die es gibt aber in kombination mit leichtfertigem umgang doppelt so scheiße.
oft gibt es ja auch diese "chemie/natur" debatte, die auch blödsinn ist. alkohol ist ein naturprodukt und dennoch weitaus schädlicher als z.b. lsd.
die finger davon lassen ist leicht gesagt denn der mensch neigt von natur aus zum rausch. das liegt uns in den genen. ich denke eher dass man sich über die dinge informieren sollte und mit dem gewissen respekt sind drogen auch nicht so schädlich wie sie sein können.

nachtrag:
ich zumindest werde mich ab märz um ein rezept für cannabis bemühen gegen einige meiner wehwehchen. unter anderem asthma und schlafstörungen. für beides verweigere ich die regelmäßige einnahme teilweise sehr schädlicher medikamente. das was man "droge" nennt ist immer auch "medizin". zumindest 80% der drogen haben ein sehr hohes medizinisches potential, das manch pharmariesen vor angst erstarren lässt ^^"
ab märz ist das gute kraut ja verschreibungsfähig. wie auch z.b. ritalin es schon sehr lange ist.
Nach oben
Alle Posts des Users
Werbung
AgentAdamJensen
Diva



Anmeldungsdatum: 01.10.2016
Beiträge: 167

BeitragVerfasst am: 22.02.2017, 18:28    Titel: Re: Joints sind out Antworten mit Zitat

BlueShroom hat folgendes geschrieben:
^snip^
^
Ja, dem kann ich nur zustimmen. Das gefährlichste an Drogen ist die schlechte Aufklärung über sie, die aus einer komplett falschen Politik resultiert. Verbot / Prohibition und Tabuisierung fördern lediglich Vorurteile, falsche Erwartungen und Desinformation.

Zum Thema Gras zitiere ich gerne unsere Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler: "Cannabis ist verboten weil es eine illegale Droge ist." Anstatt mit halbwegs stichhaltigen Argumenten zu kommen, wird nur geblockt.

Und was dir, Marci widerfahren ist (wovon ich keine Kenntnis habe), kann schlichtweg auf das zurückgeführt werden, was mein Vorredner angeführt hat.

Wenn man sich über die einzunehmende Substanz hinreichend informiert, also sich bewusst ist, bei welchen Mengen welche Wirkungen wahrscheinlich auftreten werden, wie Set und Setting sein sollten (Umgebung und Geisteszustand) und darüber hinaus idealerweise eine erfahrene Person dabei ist, die notfalls helfen kann, ist wirklich jede Substanz - sofern sie chemisch rein ist - mit geringer Gefahr zu konsumieren. Das ist auch so ne Sache: Die Bezugsquelle von der man die Substanz erhalten hat. Ist die vertrauenswürdig? Und wenn nicht, wie kann ich mich davor schützen, gestrecktes Zeug zu nehmen? Viele der unerwünschten Nebenwirkungen treten auch gerade wegen solchen absichtlich beigemengten Verunreinigungen auf. Jedoch gibt es im Internet legal bestellbare Tests (Beispielsweise: https://heimtest-schnelltests.de/reinheitstest-kaufen-drogen-substanzanalyse/) mit denen man die Reinheit überprüfen kann.
Nach oben
Alle Posts des Users
mentalist
Poet



Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 449

BeitragVerfasst am: 23.02.2017, 12:19    Titel: Re: Joints sind out Antworten mit Zitat

AgentAdamJensen hat folgendes geschrieben:
Ja, dem kann ich nur zustimmen. Das gefährlichste an Drogen ist die schlechte Aufklärung über sie, die aus einer komplett falschen Politik resultiert. Verbot / Prohibition und Tabuisierung fördern lediglich Vorurteile, falsche Erwartungen und Desinformation. Wenn man sich über die einzunehmende Substanz hinreichend informiert, wie Set und Setting sein sollten, [...] und wie kann ich mich davor schützen, gestrecktes Zeug zu nehmen?

Sehr guter Beitrag! Ich sehe das genauso. Die ständige Pauschalisierung von irgendwelchen Dingen die man zu sich nimmt, beruhen schlichtweg auf genau diesen Punkten. Der Thread ist original von 2007. Es sind nun fast 10 Jahre vergangen und mich würde interessieren, wie der Trend heute aussieht? Mehr und mehr Leute wünschen sich die Legalisierung von Gras und ich kenne einige, die das ziemlich geil fänden. Ich hab vor allem nichts gegen Kiffer, außer wenn sie soviel kiffen, dass sie nichtmal mehr ansprechbar sind. In Maßen würde ich aber auch nicht nein sagen :)_________________
"Ich bin nicht der netteste Kerl im Universum, weil ich der Schlauste bin. Nett sind nur dumme Leute, die ihre Chancen verbessern wollen."
- Rick in "Rick and Morty"
Nach oben
Alle Posts des Users
AgentAdamJensen
Diva



Anmeldungsdatum: 01.10.2016
Beiträge: 167

BeitragVerfasst am: 23.02.2017, 14:21    Titel: Re: Joints sind out Antworten mit Zitat

mentalist hat folgendes geschrieben:

Der Thread ist original von 2007. Es sind nun fast 10 Jahre vergangen und mich würde interessieren, wie der Trend heute aussieht? Mehr und mehr Leute wünschen sich die Legalisierung von Gras und ich kenne einige, die das ziemlich geil fänden.


In 10 Jahren ändert sich definitiv viel, vor allem in den Ländern die lockerer damit umgehen. Meine Meinung zum Thema sieht wie folgt aus:

Eine Prohibitionspolitik fördert den illegalen und ungesicherten Handel mit dieser Substanz und die mit kriminellen Geschäften verbundene und unvermeidliche Gewalt. Demnach fördert der Staat als Kriminalität und Gewalt. Würde die BRD den Handel mit den Derivaten der Cannabis-Pflanze legalisieren, kommerzialisieren und kontrollieren ließe sich folgendes erreichen:

- eine Minderung der Kriminalität, da ein großes finanzielles Standbein der "Gangster" in unserem Land der Drogenhandel, insbesondere der Handel mit Cannabis ist und diese Einnahmen somit wegfallen würden

- Besteuerung dieser Produkte am Vorbild des Verkaufs von Alkohol, Zigaretten, Kaffee, etc. würden dem Bund einiges an Geld in die Staatskassen spülen

- Eine strikte Kontrolle des Verkaufs würde sicherstellen, dass der Stoff einem Reinheitsgebot unterliegt (wieder der Vergleich zum Bier) und viele - der bereits angesprochenen schädlichen - Nebenwirkungen erst gar nicht auftreten würden

- Eine breitere, vernünftige Aufklärung und vielleicht sogar Kampagnen wie "Don't drink and drive" um den Konsum vernünftig zu regulieren

- Kontrollierter Verkauf würde zu großen Teilen den Konsum von Cannabis unter Jugendlichen verhindern (obwohl es sicher auch da Mittel und Wege gäbe, um die Verbote zu umgehen, so wie es auch heute Jugendliche gibt, die sich bereits in jungen Jahren hemmungslos betrinken [...]) (weswegen ich froh bin, bereits volljährig zu sein Winken), dass dies gar nicht mal so schlecht wäre, zeigt sich an folgendem Beispiel: http://www.independent.co.uk/life-style/health-and-families/health-news/students-banned-from-cannabis-coffee-shops-more-likely-to-pass-exams-a-dutch-study-claims-10169625.html
Jugendliche, die nicht kiffen, haben eine erhöhte Chance Prüfungen zu bestehen. Darüber hinaus befindet sich das Gehirn eines Jugendlichen in einer kritischen Entwicklungsphase und das psychoaktive Substanzen wie Cannabis diese Entwicklung stören ist unbestreitbar, und auch an mir selbst bemerke ich negative Folge nach zweieinhalb Jahren mehr oder minder regelmäßigen Konsums. Ich habe eine verminderte Gedächtnisleistung für Dinge, die mich wenig interessieren. Solche Infos konnte ich mir früher nur schlecht merken, mittlerweile geht es gar nicht mehr. XD Andererseits habe ich dadurch den Kopf frei, bin aber auch verplant. Smilie
Nach oben
Alle Posts des Users
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Antworten
 

Seite 23 von 23
Seite: Zurück  1 2 3 ... 21 22 23

 

Werbung

Werbung