--------


Antworten  
«Letztes Thema | Nächstes Thema»
Autor Nachricht
Diversity94
Nutzer gelöscht





BeitragVerfasst am: 06.01.2017, 22:32    Titel: -------- Antworten mit Zitat

----------------------------------------------------------------------------------
Zuletzt bearbeitet von Diversity94 am 07.01.2017, 00:01, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Alle Posts des Users
Koda
Poet



Anmeldungsdatum: 20.08.2016
Beiträge: 315

BeitragVerfasst am: 06.01.2017, 22:37    Titel: Ist ein Coming-out bei dem wachsenden Hass überhaupt ratsam? Antworten mit Zitat

Du hast nicht nur einfach einen Beitrag verfasst, bei dem du dich als schwul outest, du hast jemanden als "Schwuchtel" beleidigt. Wenn man also vermeintlich wachsenden Hass kritisiert, sollte man der Letzte sein, der genau dafür sorgt.

Zitat:
Was für Möglichkeiten gibt es andere zu schützen und welche präventiven Maßnahmen sind zu empfehlen?

Schimpfwörter, die die Sexualität abwerten, nicht mehr benutzen. Sich outen, wenn man bereit dafür ist. Diskriminierung im Umfeld nicht hinnehmen und sich dagegen stark machen, falls man das mitbekommt. Das wäre doch ein guter Anfang für jeden.
Zuletzt bearbeitet von Koda am 06.01.2017, 22:43, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Alle Posts des Users
Diversity94
Nutzer gelöscht





BeitragVerfasst am: 06.01.2017, 22:47    Titel: Ist ein Coming-out bei dem wachsenden Hass überhaupt ratsam? Antworten mit Zitat

schön, dass du den Beitrag gelesen hast aber darum geht es nicht. es geht hier auch nicht darum mein persönliches Leid auszuweiden. oder wie Lachhaft diese Beitrag des anderen wahr. oder wieso ich was geschrieben. das Letzte was ich will ist eine Rüge von dir.
Nach oben
Alle Posts des Users
Targin
Foreninventar



Anmeldungsdatum: 26.08.2010
Beiträge: 3034

BeitragVerfasst am: 06.01.2017, 22:53    Titel: Re: Ist ein Coming-out bei dem wachsenden Hass überhaupt rat Antworten mit Zitat

Koda hat folgendes geschrieben:
Du hast nicht nur einfach einen Beitrag verfasst, bei dem du dich als schwul outest, du hast jemanden als "Schwuchtel" beleidigt. Wenn man also vermeintlich wachsenden Hass kritisiert, sollte man der Letzte sein, der genau dafür sorgt.
.

Diversity94 hat folgendes geschrieben:
schön, dass du den Beitrag gelesen hast aber darum geht es nicht. es geht hier auch nicht darum mein persönliches Leid auszuweiden. oder wie Lachhaft diese Beitrag des anderen wahr. oder wieso ich was geschrieben. das Letzte was ich will ist eine Rüge von dir.


Wenn man öffentlich andere Mitglieder der LGBT-Community als Schwuchteln bezeichnet, muss man sich aber über eine Regression nicht wundern. Egal in welchem Kontext die Beleidigung gefallen ist.
Denn das spielt letztlich nur denjenigen in die Hände, die sowieso gegen Schwule und Lesben sind.

Zudem muss man anmerken, dass die Migranten eine komplett andere Erziehungs- und Gesellschaftskultur erlebt habe. In ihren Herkunftsländern ist es nun mal verpönt, diese Denke kriegt man nicht so leicht weg._________________
"Das Problem mit Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie echt sind."
- Abraham Lincoln
"Du bist echt ne Gottheit, herrlich ey Lachen"
- Anonyme Quelle
Nach oben
Alle Posts des Users
Darkness
Nutzer gelöscht





BeitragVerfasst am: 06.01.2017, 22:54    Titel: Re: Ist ein Coming-out bei dem wachsenden Hass überhaupt rat Antworten mit Zitat

Lieber TE, so ist es, so war es immer und so wird es immer sein, wenns dir nicht passt stell deine Facebook-Seite irgendwie auf privat um und adde nur Leute mit denen du deine Beiträge teilen willst.

Das Muslime einem für ein Outing nicht gratulieren oder schreiben "Ich finde es toll, dass du dazu stehst *Kusssmiley*" sollte klar sein, der Islam ist, wie das Christentum, der Homosexualität feindlich gegenübergestellt, die Kirche hat die Propaganda gegen Homosexuelle ja sogar zu einem ihrer Grundpfeiler gemacht.

Die großen Weltreligionen haben Homosexualität jahrhundertelang verabscheut, verachtet und geahndet, da ist auch das Judentum nicht besser, was hast du denn erwartet wenn ich fragen darf? Dieses Umdenken, welches erst vor kurzer Zeit einsetzte, betrifft eben nicht alle, und viele Menschen stehen auf mittelalterliche Ansichten, auf simple Konstrukte, Frau = Küche&Kinder machen, Mann = Arbeiten, Homosexualität=Böse, so siehts in einigen Teilen der Welt sogar bis heute aus, dafür reicht ein Blick nach Russland(Christentum&Islam), in die Türkei (Islam) oder Nordafrika (Islam).

Also ich kann vielen jungen Muslimen&Christen in Deutschland da keine Vorwürfe machen, viele werden jahrelang so erzogen, dass sie Homosexualität als etwas ekliges ansehen sollen, als etwas sittenwidriges, etwas verabscheuenswertes, etwas unnatürliches, das ist halt so, und diese unangenehmen Minderheiten, die ihre "Meinung" zu Homosexuellen dann auch offen aussprechen, wie es bei dir passiert ist, wird es immer geben, und das muss jedem, der sowas öffentlich auf Facebook postet, bewusst sein, ansonsten sollte er sich nicht in sozialen Netzwerken rumtreiben.

Koda hat folgendes geschrieben:
Du hast nicht nur einfach einen Beitrag verfasst, bei dem du dich als schwul outest, du hast jemanden als "Schwuchtel" beleidigt. Wenn man also vermeintlich wachsenden Hass kritisiert, sollte man der Letzte sein, der genau dafür sorgt.


Falls das stimmt, dann frage ich mich, warum der TE jetzt weint, hat der TE jemanden beleidigt? Und wurde deshalb beleidigt? Oder wie jetzt?
Nach oben
Alle Posts des Users
Werbung
Diversity94
Nutzer gelöscht





BeitragVerfasst am: 06.01.2017, 23:16    Titel: Ist ein Coming-out bei dem wachsenden Hass überhaupt ratsam? Antworten mit Zitat

Bevor mir jetzt der ganze Thread ausartet und es jetzt schon ab- und verfälschungen meiner "Aussagen" gibt. bitte ich einfach den Thread zu schließen.

Weder wollte ich weinen, noch sonst was, ich habe auch ganz bewusst, diesen Beitrag rausgehalten..ich wurde dafür schon gerügt. und wie passend oder unpassend das ganze war, kann sich jeder selbst eine Meinung bilden...ich hab keinen bock.... das mir irgendwas in den Mund gelegt...noch sollte das ein Streitthread werden. von daher bitte die Schließung....

bei dem Herren, welche besagte Facebook-post betraf kann ich mich leider nicht entschuldigen....Sein Post war Anonym.

danke für eure Teilnahme und eine Gute Nacht
Nach oben
Alle Posts des Users
LeonApfelMir
Poet



Anmeldungsdatum: 07.12.2014
Beiträge: 411

BeitragVerfasst am: 13.01.2017, 19:52    Titel: Re: Ist ein Coming-out bei dem wachsenden Hass überhaupt rat Antworten mit Zitat

Diversity94 hat folgendes geschrieben:
ich hab keinen bock.... das mir irgendwas in den Mund gelegt...noch sollte das ein Streitthread werden. von daher bitte die Schließung....


Man interpretiert deine Aussagen, ist Interpretation, so wie sie im Grunde fundamental ist, nun nicht gut?
Drück dich besser aus, und dann verstehen dich die Menschen auch.

Und wenn du auf sowas, was sich übrigens nicht Streit, sondern Diskussion nennt, kein Bock hast, dann eröffne keinen Thread?.. 'Tschuldigung..._________________
Nein... Mutter! Du sollst mir den Rotbäckchensaft geben!
Nach oben
Alle Posts des Users
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Antworten
 

Seite 1 von 1


 

Werbung

Werbung