Coming Out bei der Familie - Spätzündung


Antworten  
«Letztes Thema | Nächstes Thema»
Autor Nachricht
Anonym 1






BeitragVerfasst am: 04.12.2016, 17:10    Titel: Coming Out bei der Familie - Spätzündung Antworten mit Zitat

Hallo,
ich hadere seit gefühlten Ewigkeiten damit, mich bei meiner Familie, v.a. bei meinen Eltern zu outen.

Meine Situation:
Ich habe schon vor einigen Jahren festgestellt, dass ich eher auf Jungs stehe, es allerdings nicht weiter ausgelebt bzw gelaubt, dass es vielleicht nur eine Phase ist. Als ich dann für das Studium in die Stadt gezogen bin, habe ich einen Jungen kennengelernt - daraus hat sich eine Beziehung entwickelt, die bis heute hält und mich glücklicher macht als je zuvor. Er war bereits geoutet und hatte auch keine Probleme damit. Ich hingegen wusste nicht, wie ich es angehen soll, da ich aus einem eher konservativen Umfeld komme und auch bei meinen Freunden nicht so richtig abschätzen konnte, ob sie es gut auffassen (ich hatte eben einfach keine Erfahrung mit dem Thema). Nach und nach ist es aber dann fast von allein passiert, meine WG hat es irgendwann mitbekommen. Sie waren so unterstützend und super, dass ich etwas mehr Selbstbewusstsein hatte, es nun auch meinen anderen Freunden nach und nach zu sagen. Mittlerweile wissen es einige, bei anderen traue ich mich noch nicht so - bzw ergibt es sich nie, würde aber jemand fragen, wie es bei mir mit Beziehungen aussieht, würde ich offen antworten. Die Freunde, die es wissen, haben es gut aufgefasst.

Nun wäre da aber noch meine Familie, wie gesagt etwas konservativ. Anfangs hat es mich nicht gestört, dass sie nichts von meinem Freund wissen. Ich sehe meine Eltern auch relativ selten, fahre 1-2mal im Monat nach Hause. Die Besuche wurden aber in letzter Zeit immer seltener, da ich irgendwann doch angefangen habe, darüber nachzudenken, wenn ich bei ihnen war. Bisher habe ich mich allerdings nicht getraut, es ihnen zu sagen. Vor allem dann, wenn ich gefragt werde, wann ich denn endlich mal eine Freundin mitbringe, denke ich darüber nach, es ihnen zu erzählen, traue mich dann aber doch nicht. Sie haben es wahrscheinlich überhaupt nicht im Blick, dass ich auch einen Freund haben könnte. Ansonsten nervt mich seit geraumer Zeit die Engstirnigkeit meiner Heimat (nicht nur was Homosexualität angeht, auch bzgl. der Flüchtlingskrise etc). Und dann kommen eben immer wieder so Sprüche wie "Zwei Kerle zusammen? Unnormal!" (so in der Art). Ich habe auch etwas Angst, der bunte Hund in der Familie zu sein.

Nun habe ich eben etwas Angst vor der Reaktion. Ich bin mir aber sicher, dass ich bei negativen Reaktionen standhalten könnte - mein Freund ist mir wichtiger. Trotzdem würde meine Familie mich wohl irgendwann (wenn nicht sofort) akzeptieren, denn es ist ja meine Familie. Und ich werde mich sicherlich nicht ändern.
Eine Überlegung war, zuerst mit meinen Geschwistern zu reden, die da vielleicht (generationsbedingt) etwas entspannter sind als meine Eltern. Allerdings sehen wir uns noch selter als ich meine Eltern.

Kommende Woche werde ich mal kurz nach Hause fahren. Wie immer habe ich dabei ein komisches Gefühl, ich würde meinen Eltern so gern mehr von mir erzählen...ihnen mein Leben zeigen. Aber ich habe Angst vor den Reaktionen, was meine Homosexualität betrifft. Vor allem auch in Hinblick auf Weihnachten macht mir die ganze Sache gerade Probleme. Die letzten Jahre waren für mich immer nicht sehr festlich/besinnlich, weil ich die ganze Zeit an meinen Freund denken musste. Wenn dann alle Geschwister mit ihren Familien kommen und man der einzige ist, der allein dasteht ...und wenn dann alle anderen Verwandten immer wieder dieselben Fragen stellen ("Und was machst du mal, wenn du fertig bist?", ...), da fühle ich mich einfach unwohl. Ich könnte dieses Jahr Weihnachten mit meinem Freund verbringen, er feiert auch nicht zu Hause, sondern bei Freunden. Allerdings habe ich meiner Familie gegenüber ein schlechtes Gewissen irgendwie.. :/

Jedenfalls würde ich gerne dieses Jahr noch offenbaren, dass ich einen Freund habe und seitdem glücklicher als je zuvor bin - auch vor dem Hintergrund, dass ich das meiner Familie gegenüber nun schon zwei Jahre verschwege und der "Berg" immer größer wird ("Zwei Jahre schon? Die ganze Zeit? Du hast nie was erzählt?"). Ich weiß einfach nicht, ob und wie ich es ihnen sagen soll. Vielleicht wäre doch ein Brief eine Möglichkeit? Dann würde ich ihnen Zeit zum Lesen/Aufnehmen der ganzen Sache geben und es würde dann an ihnen liegen, sich zu melden bei mir...hm.

Was denkt ihr? Mir fällt das alles so unheimlich schwer. Mein Freundeskreis hier ist sowas von offen und unterstützend, aber gegenüber meiner Familie habe ich starke Hemmungen..
Nach oben
xasrax
Foreninventar



Anmeldungsdatum: 07.06.2016
Beiträge: 3524

BeitragVerfasst am: 04.12.2016, 18:12    Titel: Re: Coming Out bei der Familie - Spätzündung Antworten mit Zitat

Anonym 1 hat folgendes geschrieben:
Vielleicht wäre doch ein Brief eine Möglichkeit? Dann würde ich ihnen Zeit zum Lesen/Aufnehmen der ganzen Sache geben und es würde dann an ihnen liegen, sich zu melden bei mir...hm.

Was denkt ihr? Mir fällt das alles so unheimlich schwer. Mein Freundeskreis hier ist sowas von offen und unterstützend, aber gegenüber meiner Familie habe ich starke Hemmungen..

So etwas solltest Du immer persönlich machen. Nimm Dir einen Abend vor, an dem Du und Deine Eltern nichts weiter vorhaben. Smilie

Selbstverständlich sind die ein oder anderen Eltern zunächst nicht super glücklich darüber, aber wenn sie Dich wirklich lieben, werden sie es früher oder später akzeptieren. Sie werden sich dann auch darüber freuen, dass Du ihnen Dein Vertrauen geschenkt hast. Smilie
Nach oben
Alle Posts des Users
Anonym 1






BeitragVerfasst am: 04.12.2016, 21:23    Titel: Coming Out bei der Familie - Spätzündung Antworten mit Zitat

Danke für die Antwort! Mir fällt das mit der persönlichen Konfrontation eben sehr schwer, was verschiedene Gründe hat (z.B. dass ich mit meinen Eltern mittlerweile fast gar nicht mehr tiefgrüdige bzw persönliche Gespräche führe, alles sehr an der Oberfläche..so fragen sie bspw. auch nie nach - wenn ich nur das Gefühl hätte, sie würden wenigstens Verdacht schöpfen). Traurig
Nach oben
xasrax
Foreninventar



Anmeldungsdatum: 07.06.2016
Beiträge: 3524

BeitragVerfasst am: 04.12.2016, 21:38    Titel: Coming Out bei der Familie - Spätzündung Antworten mit Zitat

Wenn sich Deine Eltern eh nicht so tiefgründig für Dich interessieren, solltest Du daraus kein großes Ding machen. Erzähle es ihnen doch einfach bei nächster Gelegenheit. Smilie
Nach oben
Alle Posts des Users
Anonym 1






BeitragVerfasst am: 04.12.2016, 21:50    Titel: Coming Out bei der Familie - Spätzündung Antworten mit Zitat

Naja, ich glaube sie interessieren sich schon, es ist mittlerweile einfach ganz schön verhärtet und das würde ich gern ändern. Ich selbst bin halt auch nicht derjenige, der von sich aus viel über sein Leben erzählt.
Und ich befürchte einfach, dass auch meine Eltern sehr in ihrem Lebensumfeld gefangen sind - tiefstes Sachsen, sehr konservativ, ziemlich pietistisch. Mein Vater hat zudem bäuerlichen Hintergrund. Keine Ahnung, ob das alles eine Rolle zu spielen hat.

Naja, letztendlich würde sich - egal wie die Reaktion ausfällt - nichts ändern. Ich bin wie ich bin und das ist gut so, meinen Freund liebe ich nun mal.. Winken
Nach oben
Werbung
Ramon00
Diva



Anmeldungsdatum: 15.11.2014
Beiträge: 180

BeitragVerfasst am: 04.12.2016, 21:53    Titel: Coming Out bei der Familie - Spätzündung Antworten mit Zitat

Hallo,
wenn du finanziell unabhängig bist, gibt es eigentlich nichts zu verlieren Winken. Außerdem hast du angeführt, dass du deine Eltern eher selten siehst, weshalb es dann (bei einer negativen Reaktion) nicht ganz so schlimm wäre.
Du meintest ja bereits, dass sie sich an deine Neigung nach einiger Zeit gewöhnen würden. Genau deshalb wäre das Outing vielleicht nicht ganz so anstrengend, wenn du dir das im Hinterkopf behältst Smilie.
Ich wünsche dir noch viel Glück Winken
LG
Nach oben
Alle Posts des Users
xasrax
Foreninventar



Anmeldungsdatum: 07.06.2016
Beiträge: 3524

BeitragVerfasst am: 04.12.2016, 21:57    Titel: Re: Coming Out bei der Familie - Spätzündung Antworten mit Zitat

Anonym 1 hat folgendes geschrieben:
Naja, letztendlich würde sich - egal wie die Reaktion ausfällt - nichts ändern. Ich bin wie ich bin und das ist gut so, meinen Freund liebe ich nun mal.. Winken

Das ist doch eine gute Einstellung. Und was die Reaktion Deiner Familie betrifft, wirst Du Dir erst sicher sein, wenn Du es ihnen erzählt hast. Smilie
Nach oben
Alle Posts des Users
Yoshi171199
Neugieriger



Anmeldungsdatum: 04.01.2015
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 05.12.2016, 10:51    Titel: Coming Out bei der Familie - Spätzündung Antworten mit Zitat

Es ist niemals einfach sich zu Outen. Wird es auch niemals werden!
Du wirst immer Angst vor der Reaktion anderer haben.
Ich hatte einen wahnsinns schiss! Sehr glücklich
Wenn deine Eltern dich lieben, (was Eltern eigentlich meistens tun Auf den Arm nehmen)
dan wirst du keine probleme haben.
Nimm dir einen Abend Zeit um mit Ihnen zu reden und mach es schnell und schmerzlos wie ein Pflaster. Das geht am besten.

LG Sascha Pride
Nach oben
Alle Posts des Users
Rob333
Neugieriger



Anmeldungsdatum: 13.06.2014
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 06.12.2016, 01:40    Titel: Coming Out bei der Familie - Spätzündung Antworten mit Zitat

Ich denke, du machst dir einfach zu viele Gedanken, was passieren könnte. Ich kann nur ein Lied davon singen: Nicht denken - machen. Wenn du es nicht tust, dann wirst du die Reaktion nie erfahren^^ Außerdem ists immer besser, wenn man es ihnen selbst (persönlich) sagt, anstatt dass sie es zufällig über Dritte erfahren.
Nach oben
Alle Posts des Users
WolfOfMannheim
Entdecker



Anmeldungsdatum: 24.10.2016
Beiträge: 64

BeitragVerfasst am: 06.12.2016, 13:19    Titel: Coming Out bei der Familie - Spätzündung Antworten mit Zitat

Das Thema, ist wie bei einigen wenn nicht sogar ALLEN dingen im Leben.

- A U G E N zu und D U R C H !
- Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
- bla bla *motivationsspruch deines vertrauens einfügen* bla bla..

Nehm dir eine Ruhige Minute, Atme Tief durch. und auf in den Kampf! Pride

Nein, jetzt mal ganz im Ernst unter uns Keule.
Ich würde mich WENN ÜBERHAUPT dann nur bei meinen Eltern/Geschwistern Outen, ich meine. Meiner Erfahrung nach hat diese Information einfach nichts in der Arbeitswelt/Schule zu suchen.

Du musst wissen was du machst, aber mein Rat wäre:

F A M I L I E = O U T E N
S C H U L E = N E I N !

.... in diesem Sinne! Winken Hals und Schließmuskel Bruch!_________________
Im Full of HATE, and i LOVE it.
Nach oben
Alle Posts des Users
Mannheimerjunge89
Entdecker



Anmeldungsdatum: 25.02.2016
Beiträge: 91

BeitragVerfasst am: 07.12.2016, 09:10    Titel: Coming Out bei der Familie - Spätzündung Antworten mit Zitat

Also ich würde mich der Familie öffnen, was hast denn zu verlieren? Entweder sie akzeptieren dich, oder halt nicht. Ändern kannst an deiner Art sowieso nichts.
Was die Freunde angeht: Wenn sie dich akzeptieren, sind es wahre Freunde, wenn nicht, dann halt nicht. Mach dir doch kein Kopf um die, die dich wegen deiner Neigung ablehnen. Freunde kommen und gehen, gute/beste Freunde bleiben ein Leben lang Winken

Ich habe mich zwar noch nicht geoutet, werde es aber wahrscheinlich im nächsten Jahr tun. Meine Mum hat das schon indirekt angesprochen. Sie hat mich beim Wichsen erwischt, als ich mit nem Jungen gecamt habe und schon früher den Verdacht gehabt, weil nur Jungs bei mir übernachtet haben Sehr glücklich
Sie sagte zu mir wortwörtlich: Egal, wen du liebst, du bist und bleibst mein Sohn. Allerdings habe ich es noch nicht zugeben wollen. Habe mich nun in einen Jungen verliebt, der allerdings etwas entfernt wohnt und ich ihn nächstes Jahr mal besuchen will.
Daraufhin habe ich es auch indirekt bei meinen zwei besten Freunden angesprochen. Der eine hat es relativ emotional aufgenommen und gemeint: Ich mag dich wegen deiner Art und nicht, weil du dich von hinten nehmen lässt (was aber noch nicht geklärt ist xD). Dabei hat er mir in die Augen geschaut und in seiner Stimme konnte man etwas Freude und Trauer raushören. Der andere hat es direkt gesagt: Digga, ich mag dich so wie du bist, solange du mich nicht anmachst, haben wir kein Problem. So ist die Sache für mich also beschlossen und steht fest Winken
Nach oben
Alle Posts des Users
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Antworten
 

Seite 1 von 1


 

Werbung

Werbung