Familienkrise durch Outing...

Seite: 1 2  Weiter
Antworten  
«Letztes Thema | Nächstes Thema»
Autor Nachricht
Anonym 1






BeitragVerfasst am: 12.11.2016, 20:49    Titel: Familienkrise durch Outing... Antworten mit Zitat

Wie dem Titel schon zu entnehmen ist: Seit meinem Outing hängt der Haussegen gewaltig schief...

Vornweg nochmal...eigentlich frag ich ja nicht in irgendwelchen Foren um Rat, aber falls ihr doch einen Ratschlag habt, wäre ich ganz dankbar (:

Ich hab mich jetzt vor ca. 3 Monaten bei meinen Eltern geoutet. Damals dachte ich es sei eine gute Idee, damit ich für Treffen mit anderen Jungs keine Lügengespinste spinnen muss.
Meiner Mutter macht das nix aus, ihr wärs zwar anders lieber aber ich bin eben immer noch ihr Sohn - soweit so gut.
Mein Vater hingegen...
Zuerst dachte ich er würde sich damit abfinden können.
Mittlerweile reden wir aber kein Wort mehr miteinander, auch am Esstisch und selbst mit meiner Mutter redet er kaum was. Dass er solche Probleme damit hat hätte ich nie gedacht, sonst hätte ich mich ja nicht geoutet...
Wie ich durch meine Mutter erfahren habe, hat er aber durchaus ein Problem damit....Er schämt sich, frägt sich was er falsch gemacht habe - das üblich homophobe Problem eben.
Das alles wär ja an sich kein Problem für mich, soll er mich doch hassen, von mir aus...
Nun hab ich aber eben erfahren, dass es so weit geht, dass er sich von meiner Mutter trennen will sobald es allgemein bekannt ist dass ich schwul bin (bin außer bei meinen Eltern und meinem Bruder komplett ungeoutet).
Er hat also vor, sich nur wegen MIR von seiner Familie abzuschotten, und genau da liegt der Hund begraben:
Ich kann es kaum verantworten, meinen zwei kleinen Schwestern ihren Vater "wegzunehmen", nur weil ich mich oute.
Andererseits wäre es schwer - sobald ich einen Freund hätte - die ganze Sache überall geheim zu halten....
Ich weiß also folglich überhaupt nich was ich tun soll...mein Vater will ich nicht zum Psychologen oder ähnlichem und meine Mutter hatte schon Sorgen dass er sich umbringen will....

Ich bin also total ratlos...Was mich am meisten schockiert hat ist dass er sich eben von der Familie loslösen will wenns bekannt wird....
Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

(Falls irgendwas unklar ist, etc. einfach nachfragen...Ich wollte den Text nicht zuuuu lang machen aber könnte gefühlt noch 5 weitere Seiten schreiben...)
Zuletzt bearbeitet von Anonym 1 am 13.11.2016, 12:42, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
xasrax
Foreninventar



Anmeldungsdatum: 07.06.2016
Beiträge: 3427

BeitragVerfasst am: 12.11.2016, 20:57    Titel: Familienkrise durch Outing... Antworten mit Zitat

Normalerweise würde ich raten: jetzt erst recht. Er wird seine Meinung vermutlich eh nicht ändern und früher oder später würdest Du dich wahrscheinlich eh Outen wollen.

Aber das Problem dürfte eigentlich folgendes sein:

MaQ25 hat folgendes geschrieben:
Ich weiß also folglich überhaupt nich was ich tun soll...mein Vater will ich nicht zum Psychologen oder ähnlichem und meine Mutter hatte schon Sorgen dass er sich umbringen will....

Das ist natürlich ein Problem. Hier muss irgendeine Lösung her...

Vielleicht helfen in diesem schwierigen Fall Gespräche und Zeit weiter. Aber das dürfte nicht einfach werden. Traurig
Nach oben
Alle Posts des Users
Anonym 1






BeitragVerfasst am: 12.11.2016, 21:14    Titel: Familienkrise durch Outing... Antworten mit Zitat

Naja dass er sich direkt jetzt umbringen will glaub ich nicht so ganz....
Was anderes ist es wenn er sich dann doch trennt und auszieht...Er hat außer der Familie und in der Arbeit so gut wie keine sozialen Kontakte...
Ich weiß zwar dass ich nicht schuld an meiner Sexualität bin. Aber trotzdem mach ich mir jetz Vorwürfe dass ichs vielleicht besser nicht hätte sagen sollen, bzw. später.
Vollständig geoutet hätte ich mich eh erst wenn ich aus dem Kaff hier weg bin bzw. aber selbst das kann ich jetz ja kaum machen...
Zuletzt bearbeitet von Anonym 1 am 13.11.2016, 12:43, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Alive
Support User



Anmeldungsdatum: 14.08.2011
Beiträge: 4405

BeitragVerfasst am: 12.11.2016, 21:15    Titel: Re: Familienkrise durch Outing... Antworten mit Zitat

MaQ25 hat folgendes geschrieben:

Nun hab ich aber eben erfahren, dass es so weit geht, dass er sich von meiner Mutter trennen will sobald es allgemein bekannt ist dass ich schwul bin (bin außer bei meinen Eltern und meinem Bruder komplett ungeoutet).
Er hat also vor, sich nur wegen MIR von seiner Familie abzuschotten, und genau da liegt der Hund begraben:
Ich kann es kaum verantworten, meinen zwei kleinen Schwestern ihren Vater "wegzunehmen", nur weil ich mich oute.


Finde es seltsam, dass du denkst, du müsstest das dann verantworten, dass deine Schwestern keinen Papa mehr haben. Es liegt doch in seiner Verantwortung, sich um seine Kinder und seine Familie zu kümmern. Er hat deine Schwestern schließlich in die Welt gesetzt.

Ich glaube irgendwie auch nicht, dass nun dein Outing der Grund für alles sein soll. Vielleicht war es ja die kleine Spitze des Eisbergs, aber ich denke, da hat sich dann (über die Jahre) wohl schon sehr viel anderes bei ihm angestaut, wenn er sich wirklich von der Familie trennen möchte. Und das waren wohl auch alles Dinge, für die du keine Verantwortung trägst.

Wie lange wohnst du denn noch bei deiner Familie? Wenn in einem Jahr ohnehin beispielsweise ein Studium oder eine Ausbildung in einer anderen Stadt anstehen würde, dann wäre es schon denkbar, die ganze Situation einfach so lange auszusitzen.
Nach oben
Alle Posts des Users
Anonym 1






BeitragVerfasst am: 12.11.2016, 21:25    Titel: Familienkrise durch Outing... Antworten mit Zitat

Zitat:
Finde es seltsam, dass du denkst, du müsstest das dann verantworten, dass deine Schwestern keinen Papa mehr haben. Es liegt doch in seiner Verantwortung, sich um seine Kinder und seine Familie zu kümmern. Er hat deine Schwestern schließlich in die Welt gesetzt.

In gewisser Weise hast du ja recht. Aber da ich nun weiß wie er reagieren würde hätte ich zumindestens zum Teil vorsätzlich gehandelt. Und ich will einfach nicht dass meine Schwestern da (vorerst) schon reingezogen werden.

Dass es nicht nur mein Outing war, glaubt meine Mutter auch - ohne mein Outing wäre es aber nie soweit gekommen...

Nächstes Jahr mach ich mein Abi und bin dann weg - Trotzdem hab ich hier ja immer noch Freunde, denen ich es nicht ewig verschweigen wollen würde/könnte, wenn ich einen Freund hab.
Und damit würde es vermutlich auch irgendwann allgemein bekannt werden.
Zuletzt bearbeitet von Anonym 1 am 13.11.2016, 12:43, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Werbung
Alive
Support User



Anmeldungsdatum: 14.08.2011
Beiträge: 4405

BeitragVerfasst am: 12.11.2016, 21:47    Titel: Re: Familienkrise durch Outing... Antworten mit Zitat

MaQ25 hat folgendes geschrieben:
Dass es nicht nur mein Outing war, glaubt meine Mutter auch - ohne mein Outing wäre es aber nie soweit gekommen...


Das kann man nicht wissen, vielleicht wäre es auch ohne dein Zutun in den nächsten Jahren passiert. Ich denke jedenfalls nicht, dass es dir deine Schwestern übel nehmen, dass du eben zu deiner Sexualität stehst. Sie werden es (wenn sie jetzt noch zu jung sind, dann später) sicherlich auch so sehen, dass dein Vater hier der ist, der vollkommen falsch handelt und nicht du.

Ich würde dir raten, bis zu deinem Abi die Situation auszusitzen und dann schauen, dass du in einer anderen Stadt studierst. Deine Freunde aus der Schule wirst du teilweise sowieso aus den Augen verlieren, weil auch sie ihren Wohnort nach der Schule wechseln werden. Das ist voll normal. Dafür lernt man an der Uni ja auch wieder neue Freunde kennen.
Nach oben
Alle Posts des Users
Ramon00
Diva



Anmeldungsdatum: 15.11.2014
Beiträge: 180

BeitragVerfasst am: 12.11.2016, 22:02    Titel: Familienkrise durch Outing... Antworten mit Zitat

Hallo,
ich bin der Meinung, dass dein Vater - wenn er die Familie verlässt - eigenwillig handelt und somit zeigt, dass ihm die Familie nichts bedeutet. Schuldvorwürfe solltest du dir auf keinen Fall machen!
Ich habe einen Vater, mit dem man schlecht reden kann und der immer stur auf seiner Meinung beharrt. Wenn ich eines im Umgang mit solchen Menschen gelernt habe, dann ist es, dass man nicht aufgeben darf.
Wenn du aufgibst, wird sich dein Vater um so mehr bestätigt fühlen.
Ich empfehle dir, mit ihm zu reden. Wenn er nicht zuhört, sprich trotzdem weiter und erkläre ihm deinen Standpunkt.
Du kannst ihm auch Fragen stellen, z.B. wieso er damit ein Problem hat oder ob er denkt, er habe versagt.
Komm bitte nicht gleich mit Dingen wie: ,,Aber Homosexualität ist normal." Versuche zuerst sein Verhalten zu verstehen und es nicht zu ändern. Wichtig ist, dass dein Vater auch deinen Standpunkt nachvollziehen kann.
Wenn es kommen sollte, wie du es befürchtest, hat einzig und allein dein Vater die Schuld.
Ich hoffe für dich, dass sich das Ganze zum Guten wendet Winken.
LG
Nach oben
Alle Posts des Users
Justanybody
Entdecker



Anmeldungsdatum: 11.07.2016
Beiträge: 93

BeitragVerfasst am: 12.11.2016, 22:40    Titel: Familienkrise durch Outing... Antworten mit Zitat

Ich bin der Meinung das eine Schuldzuweisung jetzt nicht hilft.
Es ist jedem klar und unstreitig, das Dein Vater das Problem ist und nicht Du. Allerdings ist es manchmal, sofern es möglich ist, auch ratsam erst mal in solchen Situationen die Explosionsgefahr bergen, einen geordneten Rückzug anzutreten um dann wieder zu geordneter Zeit so zu handeln wie es eigentlich erwünscht ist. Mit geordnetem Rückzug meine ich nicht ihm Recht geben oder einknicken.
Nach oben
Alle Posts des Users
Anonym 1






BeitragVerfasst am: 12.11.2016, 22:46    Titel: Familienkrise durch Outing... Antworten mit Zitat

Ich will halt nich dass deswegen die ganze Familie auseinanderbricht...

Mir ist auch klar, dass mein Vater eigentlich dran schuld ist - und dass er falsch handelt. Nur wäre es eben ohne mein Outing nicht so weit gekommen... Auch wenn davor schon irgendwas war, glaub ich nicht dass es unter normalen Umständen soweit gekommen wäre...

Ramon00 hat folgendes geschrieben:
Ich empfehle dir, mit ihm zu reden.

Damit hab ich aber mittlerweile ein Problem.
Anfangs hab ich noch drauf gewartet dass es sich bessert, aber jetzt kommt auch von mir kein einziges Wort mehr.
Warum? Er behandelt mich, als wäre ich ein Schwerverbrecher - und selbst das könnte er mir wahrscheinlich eher verzeihen. Deswegen bin ich da jetzt genauso stur wie er.
Nennt mich ruhig einen Dickkopf, aber sowas lass ich nicht mit mir machen - dass er mich als seinen Sohn so behandelt kann und werde ich nicht einfach so akzeptieren.
Wenn, dann muss von ihm ein Impuls kommen.
Zuletzt bearbeitet von Anonym 1 am 16.11.2016, 00:33, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Justanybody
Entdecker



Anmeldungsdatum: 11.07.2016
Beiträge: 93

BeitragVerfasst am: 12.11.2016, 23:13    Titel: Familienkrise durch Outing... Antworten mit Zitat

Sturheit wird Dich aber nicht weiterbringen.
So wie Du ihn beschreibst, hat die Sache Explosionsgefahr.
Du solltest eher schauen, welche Optionen es gibt und was
Sinn macht und was nicht.
Nach oben
Alle Posts des Users
Anonym 1






BeitragVerfasst am: 12.11.2016, 23:22    Titel: Familienkrise durch Outing... Antworten mit Zitat

Natürlich tut es das nicht.
Aber aktuell hab ich einfach nicht die Nerven dazu, auch noch offen auf ihn zuzugehen. Jedes Mal wenn ich mit meiner Mutter darüber rede krieg ich n schlechteres Bild von ihm....
Ich werd´s jetzt aussitzen, vielleicht kommt ja doch noch eine Versöhnung zustande, aber im Moment kann ich das einfach nicht....
Aber auf jeden Fall schonmal danke für die Antworten - es hilft immer, eine andere Denkweise zu hören.
Zuletzt bearbeitet von Anonym 1 am 13.11.2016, 12:43, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Ramon00
Diva



Anmeldungsdatum: 15.11.2014
Beiträge: 180

BeitragVerfasst am: 12.11.2016, 23:42    Titel: Familienkrise durch Outing... Antworten mit Zitat

Es kann aber auch sein, dass dein Vater schon länger vorhatte, die Familie zu verlassen. Das würde zumindest seine unnachvollziehbare Überreaktion erklären; als ob er die Gelegenheit beim Schopfe greifen wollte.
Natürlich kennt keiner hier das Verhältnis zwischen deinen Eltern besser als du, weshalb du jetzt entscheidest, ob die obige Theorie möglich ist. Mir geht es oft so, dass ich vergesse die naheliegensten Dinge zu berücksichtigen.
Nach oben
Alle Posts des Users
Anonym 1






BeitragVerfasst am: 13.11.2016, 00:00    Titel: Familienkrise durch Outing... Antworten mit Zitat

Dass er sonst die Familie verlassen hätte glaub ich nicht - es sei denn ich täusche mich hier genauso wie bei meiner früheren Einschätzung, er sei tolerant und würde mich so akzeptieren wie ich bin.
Mir wird nichts anderes übrig bleiben, als zu warten - auf den Tag, an dem ich endlich ausziehe.
Ich bin ja wirklich dankbar, dass meine Mutter immer noch zu mir hält...Ich wüsste nicht, wie ich das alles sonst überstehen sollte....
Zuletzt bearbeitet von Anonym 1 am 13.11.2016, 12:43, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Drachenschwur
Neugieriger



Anmeldungsdatum: 10.02.2016
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 13.11.2016, 01:28    Titel: Familienkrise durch Outing... Antworten mit Zitat

Ich möchte dir keinen eigentlichen Rat geben sondern lediglich einen Denkanstoß.
Ich denke je nachdem wie belastend es für dich ist ungeoutet zu bleiben könnte sich entscheiden ob es noch mitmachst bis zu studiern gehst etc. oder ob du dich outest
Und zu deiner Angst deinen Schwestern den Vater wegzunehmen. Man könnte es auch so sehen, dass du deinem Vater die Kompetenz zugestehen würdest sein Leben zu leben und auch Fehler zu machen. Was auch immer er macht wird seine Entscheidung sein und nicht deine.
Und es wird die Entscheidung deiner Mutter und Schwestern sein wie sie mit dem was kommt umgehen.

Aber was in deiner Familie und für dein Leben am funktioniert weißt du selbst am besten.
Ansonsten gibt es vielleicht auch in deiner Nähe Beratungsstellen die kostenlos weiterhelfen
LG Smilie
Nach oben
Alle Posts des Users
Lukasstar
Neugieriger



Anmeldungsdatum: 01.05.2015
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 14.11.2016, 12:00    Titel: Familienkrise durch Outing... Antworten mit Zitat

Hey

Mein Vater hatte das selbe problem wie er allerdings im Urlaub gemerkt hat wie mein Freund mit mir schluss gemacht hat und ich voll fertig war hat er glaub ich begriffen dass ich verliebt war.

Dir kann ich nur sagen was ist dein Problem wenn dein Vater so viel Pech beim denken hat und glaubt dass er an dem Schuld ist was du bist. Wenn er alles zurücklassen will, dann liebt er euch nicht sondern ist sein Ansehen bei den Leuten wichtiger als hinter seinem Sohn und seiner Familie zu stehen. Wenn dien Vater so ist wie du es beschrieben hast dann sag ich dir dann brauchen deine Schwestern nicht so einen Vater glaub mir. Denn nur ein liebender und fürsorglicher Vater ist ein guter Vater.

Du bist an gar nichts Schuld was passiert denn das ist dein Leben und wenn er gerne sein Leben versauen will weil du offen sein willst dann bitte ist ja sein Leben. Und glaubst du es ist wenn man so weitermacht wie du es beschrieben hast schön? Nein!
Nach oben
Alle Posts des Users
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Antworten
 

Seite 1 von 2
Seite: 1 2  Weiter

 

Werbung

Werbung